Nachdem sie das Hochwasser und die eisige Kälte in den vergangenen Wochen in der schützenden Chiemgauer Schwimmbox überstanden haben, wurden heute die ca. 6000 Bachforellen aus der Brutbox in die Attel eingesetzt. Um den kleinen Fischen bestmögliche Überlebenschancen zu garantieren, wurde der Kies am Gewässergrund an geeigneten Stellen vom Brutbox-Team gelockert. So können sich die Fische in den Zwischenräumen der Steine vor Fressfeinden verstecken und geschützt heranwachsen. Anschließend wurden die kleinen Bachforellen mit einer Gießkanne vorsichtig über ein Rohr auf das aufbereitete Kiesbett gegeben. Sobald alle Jungfische im Lückensystem verschwunden waren, wurde das Rohr entfernt. Um die Fischbrut zu schützen, wurden die Bereiche abgesperrt und mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet.

button zuruck