fliegenbinden 25Hans Grauer

Denkt man an den Anglerbund Isaria, so denkt man unweigerlich auch an unser Ehrenmitglied Hans Grauer und somit auch an seine geliebte Ute, die stets an seiner Seite war.
Geboren wurde Hans am 14.12.1932 in Göttingen (Niedersachsen) als drittes von zwölf Kindern. Bereits im Kindesalter konnte er in einem Bach seinen ersten Fisch fangen, es war ein Stichling, den er bis heute nicht vergessen hat. Sehr schnell fand er seinen Zugang zur Natur und den Fischen, die ihn heute noch genauso begeistern wie damals.
Nach der Schule erlernte Hans im Alter von 14 Jahren den Beruf des Kraftfahrzeughandwerkers bei Mercedes Benz und arbeitete dort bis zu seinem Wechsel im Jahr 1957. Hans wurde Chauffeur der Max-Plank Gesellschaft in München und arbeitete dort bis zu seiner Rente im Jahr 1995. Im Jahre 1972 wurde Hans Mitglied im Fischereiverein München e.V. und legte in diesem Jahr auch die Fischerprüfung ab, die zu diesem Zeitpunkt offiziell noch nicht erforderlich war. Fünf Jahre später bestand Hans zudem die Prüfung zum staatlich geprüften Fischereiaufseher. Erst sechs Jahre später, im Jahr 1984, wurde Hans Mitglied im Anglerbund Isaria München e.V. Der Grund hierfür war die Loisach, an der er mit der Fliege seiner Leidenschaft nachgehen wollte. Bereits damals hat er nur mit angedrücktem Widerhaken und später nur noch mit Schonhaken gefischt. Die Hege und Pflege der Fische in unserer Fischzucht und in unseren Gewässern war unserem Hans immer schon ein Anliegen und er war auch hier oft seiner Zeit weit voraus. Der schonende Umgang mit den Fischen ist ihm ein sehr wichtiges Anliegen.
Besonders wichtig ist dem Hans bis heute die Unterstützung der Jugendarbeit, mit der er tatkräftig und stets großzügig bereits 1996 begann. Noch heute im stolzen Alter von 88 Jahren sitzt er Jahr für Jahr bei jedem Fischerfest mit den Jungfischern zusammen und bindet Fliegen. Seine fängigen Fliegenmuster sind gut bekannt, er beherrscht den Umgang mit den verschiedenen Materialien wie kaum ein anderer und hat unzählige Spezial-Nymphen zum Fang unserer Laichäschen gebunden und viele Mitglieder mit reichlich Fliegen beschenkt. Auch die von ihm gebundenen Schmuckfliegen sind begehrt und bis ins kleinste Detail perfekt gebunden. Unsere Fischerjugend hat er auch immer wieder mit Fliegenfischerausrüstungen, Bindematerial und mehr als großzügigen Spenden versorgt. Bis heute liegen ihm gerade die jungen Mitglieder sehr am Herzen!
Ist Hans heute in der Fischzucht, so übernimmt er nach wie vor anfallende Gartenarbeiten und versorgt die anwesenden Vereinsmitglieder mit Butterbrezen und süßen Leckereien. Hans war von Anfang an begeistert von den Aktivitäten im Anglerbund Isaria und seiner Fischzucht. Der Begriff „ISARIANER“ passt hervorragend zu ihm, er lebt und belebt die Isaria wie kaum ein anderes Mitglied! So führt sein Weg auch heute noch so oft es geht nach Gars an den Urtelgraben. Stets ausgerüstet mit seiner Kamera hat er im Laufe der Jahre tausende Fotos geschossen von vielen Äschen- und Naseneiern, den heranwachsenden Fischen in den Becken, den Mitgliedern beim Arbeiten, der Entwicklung der gesamten Anlage, den Besatz- und Renaturierungsmaßnahmen und natürlich von den Festen und Feiern sowie von vielen anderen Momenten des geselligen Vereinslebens. Er hat bis heute ein mehr als wachsames Auge und unsere unglaubliche Sammlung an Fotos wächst und profitiert bis heute.
Menschen wie Hans gibt es leider nur selten. Was er in den vielen Jahren für den Verein gemacht und geleistet hat, lässt sich kaum vollständig aufzählen und mit keinem Geld der Welt erkaufen. Wir alle können uns nur verneigen und uns ganz herzlich für alles bedanken.